Single Blog Title

This is a single blog caption

Beitrag

Trainingslager, Tag 4

Wesentlich mehr Betrieb im Trainingscenter herrschte an diesem Mittwochmorgen. Die U19-Frauennationalmannschaft aus Österreich und die Frauen des FC Winterthur folgten der 1. Mannschaft des FC Uster (Meisterschaftsgegner Uzwils) und unserer Mannschaft auf den zwei sehr gut gepflegten Plätzen des Trainingszentrums „One Troia José Mourinho Training Centre“.

17 Spieler, wovon drei Goalies, nahmen am Mittwochmorgen am vierten Tag des Trainingslagers am Training teil.

Die Übungseinheit am Morgen beinhaltete ein lockeres Einlaufen der 13 Feldspieler, während die Torhüter in den Genuss eines Trainings mit einem Torwarttrainer kamen. Christoph Rohner, für die Torhüterinnen der Frauenmannschaft des FC Winterthur zuständig, führte ein einstündiges Training durch. Besten Dank, Christoph, an dieser Stelle!

Trainer Sokol Maliqi liess seine Spieler ein weiteres Mal das Passspiel, basierend auf die Spielauslösung, üben und verbessern. „Die Macht der Gewohnheit bringt gute Fussballer hervor“ (ein Zitat von Sir Alex Ferguson).
Darauf folgte Eine taktische Spielform mit dem Schwergewicht auf das ganzheitliche Abwehrverhalten, bevor ein Spiel 9 gegen 9 den Abschluss bildete. „Jung gegen alt“, angeführt vom Trainer persönlich, gewann unter grossem Jubel das Duell!

Mittagessen, freie Gestaltung der Pause und das Vorbereiten für das Nachmittagstraining folgten als willkommenes Zwischendurch.

Am Nachmittag, von 15:00 bis 16:30 Uhr, fand das zweite Training statt mit dem Hauptthema taktisches Verhalten bei Ballbesitz. Zuerst in einer analytischen Form, danach in einer Spielform zum Abschluss eines weiteren Trainingstages.

Das Nachtessen wurde, auf Wunsch der Mannschaft, auf 19 Uhr vorverlegt, damit um 20 Uhr Real Madrid gegen Barcelona, das Rückspiel im Rahmen des Copa del Rey, geschaut werden kann.


Drei Fragen an Sokol Maliqi

Am Freitag spielen wir je 45 Minuten gegen Willisau und Uster, zwei Teams, die ebenfalls in der 2. Liga Interregional spielen. Fokusierst du dich auf bestimmte Schwerpunkte für diese beiden Spiele?

S. M.: Ja das ist so. Ich achte bewusst auf die trainierten Inhalte. Umschalten bei Ballverlust, Mentalität im Abwehrverhalten bei Ballbesitz des Gegners und die Torchancenverwertung.

Siehst du diese beiden Testspiele, hinsichtlich des Saisonstarts in gut zwei Wochen, um die Gelegenheit, die Startformation zu bilden oder handelt es sich im Rahmen des Trainingscamps um Dinge, du dir anschauen und testen willst?

S. M.: Personaltechnisch teste ich nicht mehr. Ich habe meine Rangordnung für die Startformation im Kopf, wobei sich diese natürlich mit der Zeit verändern kann, je nach Leistung der Spieler. Ich möchte testen und sehen , dass unsere trainierte Spielphilosophie zu erkennen ist.

Hast du in den bisherigen Trainings hier in Portugal schon neue Erkenntnisse bzgl. einzelner Spieler oder des Teams erfahren oder gewonnen?

S. M.: Auf jeden Fall. In einem Trainingslager erlebt man den Spieler vor allem als Mensch im Alltag. Wie präsent ist er morgens? Wie tickt er am Abend? Wie verhält er sich am Esstisch? Was macht er für die Ambiance im Team? Wie ist seine Disziplin und wie geht er mit der professionellen Belastung um?

 

TAG 5: TAKTISCHE ELEMENTE GEÜBT, ZIELE GESETZT UND IM CASINO ENTSPANNT

Leave a Reply